ROTEICHE (Quercus rubra)
auch Amerikanische Spitzeiche genannt, ist eine im östlichen Nordamerika beheimatete Art, die um 1700 als Zierbaum für Alleen und Parkanlagen in Europa eingeführt wurde. Das Holz der Roteiche ist mittelschwer, es hat ein Gewicht von ca. 630kg/m³ luftgetrocknet. Es ist rosa-braun/ rötlich bis hellbraun gefärbt das Splintholz ist sehr hell und vom Erscheinungsbild her ruhiger und gediegener als das der Stieleiche.
Roteiche ist nicht witterungsbeständig und eignet sich daher für die Verwendung im Innenbereich. Roteiche lässt sich gut, auch von Hand verarbeiten, wobei aufgrund der Materialeigenschaften vor dem Erstellen von Schraubverbindungen vorgebort werden sollte (Holz spaltet sich leicht auf). Roteiche ist prädestiniert für den Innenausbau (Parkett, Treppen etc.) und die Möbelherstellung (massiv und als Furnier).



EUROPÄISCHE EICHE, STIELEICHE (Quercus robur)

Die Stieleiche ist ein in ganz Europa verbreiteter Baum, der in günstigen Fällen ein sehr hohes Alter (über 1000 Jahre) erreichen kann. Stammhöhen von über 20m und Umfänge von mehr als 3m kommen nicht selten vor. Das Holz der Stieleiche gehört - wie das der Roteiche - zu den mittelschweren Hölzern (ca. 650kg/m³ luftgetrocknet), ist aber im Gegensatz dazu auch bedingt witterungsbeständig. Daher eignet es sich auch zum Bau von Fässern und Kübeln oder auch für die Verwendung als Terassendiele oder Gartenholz. Die Färbung reicht von hellgrau bis mittelbraun, die Maserung ist lebhaft - rustikal. Größere Querschnitte ohner Risse und Verwerfungen sind dennoch eher selten.

Bei der Bearbeitung sollte vorgebohrt werden (Aufspaltung). Beim Einsatz eisenhaltiger Metalle kann es in Verbindung mit feuchtem Eichenholz zu schwarzen Verfärbungen kommen.

Stieleichenholz ist ein besonders schöner Rohstoff für Terassentische und Bänke (am besten überdacht, wenn das Holz unbehandelt bleiben soll), die gerne auch etwas rustikaler sein dürfen.



Robinie (Robinia pseudoacacia) auch "Scheinakazie" genannt.

Eigentlich aus Nordamerika stammende Art, in Europa vor allem in Südosteuropa kultiviert. Sehr hartes, schweres (ca. 750kg/m³ luftgetrocknet) witterungsbeständiges Holz, für innen und außen geeignet. Meist ungünstige Stamm- und Wuchsform (Drehwuchs) und i.d.R. eher geringer Stammdurchmesser, breite Bohlen ohne Risse sind daher sehr selten und aufgrund der attraktiven Färbung sehr gesucht. Aufgrund des geringen Angebots kaum industrieller Einsatz, obwohl das Holz sehr gute technische und optische Eigenschaften besitzt.
Farbe: Splintholz weiß bis hellgelb, Kernholz hellbraun bis oliv, dunkelt nach.
Robinienholz ist sehr sauer und verfärbt sich in Verbindung mit Metallen bei Feuchtigkeit.



Spitzahorn (Acer platanoides)

Der Ahorn gehört zu den häufigsten in Deutschland gepflanzten Laubbäumen. Sein Holz ist in trockenem Zustand nicht so schwer wie das anderer Laubhölzer (ca. 600kg/m³ luftgetrocknet) und nicht witterungsbeständig. Es eignet sich daher ausschließlich für den Inneneinsatz. Das Holz hat einen hellrötlich bis braunen Kern, das Splintholz ist sehr hell, fast weiß. Ahornholz wird aufgrund seiner technischen Eigenschaften (gut schälbar, biegbar) häufig als Furnierholz oder im Musikinstrumentenbau verwendet. Ahornholz ist äußerst dekorativ, benötigt zur Bearbeitung jedoch gutes (scharfes) Werkzeug, da es sonst beim Schneiden schwarz wird ("verbrennt").


Tischbeine aus Stahl schlicht,"heavy duty"

Stabile Stahltischbeine aus rohem Bandstahl (10mm Stärke) mit genügend Bohrungen zur Verschraubung von bis zu 3 Bohlen nebeneinander. Handgefertigt und fachmännisch verschweißt in Brieselang.

Maße: 740mm (H) x 650mm (B) x 80mm (T), Platte oben: 650mm (B) x 160mm (T).

Gewicht pro Stück: 17 Kg

Preis/Stück: 129 Euro